Vanlife Treffen in Hamburg


An diesem Wochenende fand ein Treffen der Vanlife Germany  Gruppe in Hamburg statt. Da Hamburg nicht so weit weg wie Stuttgart oder Frankfurt ist, wo diese Treffen sonst immer stattfinden, fuhren wir eben mal Richtung Norden.

 

Wir kamen gut voran und hatten nur kleinere Baustellen. Gegen 12:00 Uhr waren wir in HH.

Da wir noch Zeit hatten bis zum Einlass um 14:00 Uhr, kauften wir erstmal etwas ein und hübschten den Van mit einer Wäsche auf. Mit den vielen Leichenresten von der Autobahnfahrt, konnte man sich ja nicht sehen lassen!

 

Da wir noch immer viel Zeit hatten, gönnten wir uns eine Mittgaspause.

Es sollte ein Schattenplatz sein, denn bei 28 Grad knallte die Sonne ordentlich, aber im ganzen Industriegebiet am Hafen war es schwer, was zu finden.

 

Wir hatten dann doch Glück und fanden eine kleine Auffahrt, die etwas unter Bäumen und Sträuchern war, da konnte man sich etwas schützen.

 

Wie ließen uns den Lidl-Kaffee und das Gebäck schmecken.

Anschließend spazierten wir hoch zur kleinen Brücke, wo man in den Hafen sehen konnte. Da wurde gerade ein Containerschiff geschleppt.

 

Auf der anderen Straßenseite konnte man in der Ferne die Altstadt sehen.

Wahrscheinlich schöner als das,  wo wir gerade waren.

Hier war nur Metall zu sehen. Container, Containerschiffe, Kräne, Speicher und Silos.

Für uns sieht einen tolle Landschaft anders aus, aber gut.

Wir sind ja auch zum Ausbauertreffen hier und nicht zum Wandern.

Kurz nach 14:00 Uhr machten wir uns auf den Weg zum verabredeten Platz.

Eine große, sandige Fläche, direkt am Ufer eines Kanals. Ein Betonklotz stand am Ende des Platzes, der innen bunt besprüht und mit toten Bäumen dekoriert war. Das hatte was!

Davor gab es eine kleine Theke und mehrere Dixi Klos waren aufgereiht. Der Zustand war grenzwertig.

Auf diesem Gelände fanden wohl öfter Musikveranstaltungen statt, dieses hatte auch etwas von Beachbar. In der Betonhalle gab es sicher einen tollen Klang.

Der Platz war schon gut gefüllt, Schatten gab es natürlich nicht, und so reihten wir uns mit ein.

Nach und nach kamen immer mehr Camper, meist Busse aber auch alte Feuerwehrautos, ein Gefangenentransporter und sogar ein riesiger Kastenwagen, der vorher mal dem DRK diente.

 

Es ähnelte etwas einer Messe.  Man schlenderte von Fahrzeug zu Fahrzeug, jeder stellte jedem sein Fahrzeug vor und es wurde geplaudert und gefachsimpelt.

An unserem Auto blieben auch sehr viele stehen und bewunderten die praktische Aufteilung und waren erstaunt, weil alles selbstgebaut ist.

Gegen 19:00 Uhr fingen viele an, ihre Grills anzufeuern.

Auch hier hatten sich Gruppen gebildet, es wurden die Autos nochmal um geparkt und gemeinsam später gegessen.

Nur wir saßen alleine. Wir hatten auch mit als Erste angefangen und jetzt wurden wir von der einen Gruppe wie auch von der anderen Gruppe eingeladen, uns dazu zu setzen.

Wir entschieden und für "die Älteren".

Es waren alles super nette Leute, Sven kennt einige aus der Facebook Gruppe, und wir saßen gemütlich bei einem Feuerchen und quatschten.

Ein Feuerwerk gab es später auch noch. Die Stadt  "übt" hier wohl öfter für Veranstaltungen, aber wir freuten uns, dass der Veranstalter sogar ein Feuerwerk für uns aufgetrieben hatte  :-)


Am nächsten Morgen war jeder so etwas mit sich beschäftigt.

Frühstück machen, zusammen räumen.

 

Wir aßen auch gemütlich unser Frühstück mit Brötchen und Rührei.

Die Sonne brannte auch morgens schon auf dem Platz.

 

Nach und nach fuhren die Leute ab und es wurde übersichtlicher.

 

Wir verabschiedeten uns gegen 10:30 Uhr, besichtigten im Bullenhuser Damm (mitten in der Stadt gelegen) noch eine Ausstellung in einem alten Schulgebäude und machten uns dann gegen 12:00 Uhr auf den Heimweg.

 

 

Es war ein sehr schönes und interessantes Treffen. Wir haben so viele nette Leute kennengelernt, die alle das gleiche Hobby haben und gern draußen unterwegs sind. Eine Dame wohnte sogar im Van, sowas gibt's auch ;-)

 

Es war toll zu sehen, wie die Leute ihre Fahrzeuge ausgebaut haben oder wieder umbauen oder noch gar nicht angefangen haben. Einige waren auf dem Treffen um sich Inspirationen und Tipps zu holen. Dafür ist ja sowas auch da.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Anja Ha. (Sonntag, 14 Oktober 2018 21:47)

    Es war schön, Euch kennen gelernt zu haben und Eure Umbauten im Auto bestaunen zu können. Den Tipp mit den Kälteschutzmatten werden ich sofort übenehmen :-) , ein tolles Treffen und ein schöner Ort an der Elbe !
    Danke für Euer Kommen!
    Heidegrüße Anja