Bike On Track


Hier zeigen wir mal, wie, wo und womit wir per Fahrrad unterwegs sind.

 

 

Ich, Christina, habe das Radfahren in ganz jungen Jahren gelernt.

Als Zwerg düste ich erst von einer Straßenlaterne bis zur Nächsten vor dem Haus der Eltern hin und her, später dann immer weitere Runden durchs kleine Dorf in Brandenburg.

 

 

Nach dem Bambi Rad kam ein stylisches Klapprad, dann das erste Damenrad (es war tatsächlich rosa!) mit 5 Gang Schaltung, dann zwei Mountain Bikes und aktuell ein Citybike. (man ist irgendwann zu alt für die Mountainbike Haltung)

 

Mit dem Rad war ich viel in der Freizeit unterwegs, aber auch zur Arbeit, kombiniert mit den Öffentlichen.

 

Mit dem Rad ist man unabhängig unterwegs, meistens sogar schneller als mit dem Auto oder der Bahn und man tut noch etwas für seine Fitness.

2009 habe ich mal angefangen und bin den Berliner Mauerweg abgefahren. Das dauerte allerdings 2 Jahre, weil man hat ja nicht jedes Wochenende Zeit und 160 km am Stück, schafft man auch nicht. Dokumentiert wurde auch jeder Weg, jeder Markierung und jede Stehle. Das dauert dann eben. Aber weiter habe ich das Projekt dann nicht mehr verfolgt. 

 

Ich hätte nie gedacht, dass es mich einmal so faszinieren würde, mit dem Rad auf Tour zu sein. Aber seit dem letzten Sommer (2019) ist es so.

Durch das Wandern mit dem Rucksack, ist man es schon gewohnt, mit wenig Zeug unterwegs zu sein.

Das schöne auf Radtouren ist, man muss nicht ganz auf alles verzichten und auch nicht so genau aufs Gewicht achten.

Aber auch da habe ich schon optimiert, weil ich doch gern vieles in die Seitentaschen packen möchte.

 

Als erste Tour nahmen 2 Freundinnen und ich uns im schönen Spreewald den Gurkenradweg vor. Von Freitag bis Sonntag ging es bei traumhaftem Wetter durch Wälder, über gut befahrbare Feldwege und durch die süßen kleinen Spreewälder Dörfchen .

 

Sehr schön kommt man von Berlin aus mit dem Zug nach Lübben oder Lübbenau.

 

Für 2 Übernachtungen ist dies meine Packliste (siehe Foto)

Die 2 geräumigen Seitentaschen bieten mit ihren je 32l sehr viel Platz. Trotzdem sollte man doch bewusst packen.

Am Lenker ist noch eine 8l Tasche, wo Persönliches drin ist, sowie eine Trinkblase und Karten.

Das lange 1-Mann-Zelt musste auch leider auf den Gepäckträger zwischen die Taschen. Passte aber und konnte gut befestigt werden.

Es gibt auch überall schöne Campingplätze. Wir waren auf einem "ostigen" am Briesensee und am Ostgraben, wo man super mit seinem Kanu anlegen konnte.

Die zweite größere Tour fuhr ich mit der lieben Thea aus Leipzig auf dem Elberadweg. Wir trafen uns in Lutherstadt und fuhren an einem Wochenende bis Magdeburg. Auch ein sehr schön angelegter Radweg, meist  auf höher gelegten Dämmen oder Deichen.

 

Im Gespräch für 2020 ist vielleicht der Oder-Neiße-Radweg ab Zittau. Angefixt bin ich vom Bodensee Radweg. 

 

Na wir werden sehen 😉

Kommentar schreiben

Kommentare: 0