Maxx Fan von Reimo - Einbau

 

 

Wir möchten etwas frische Luft im Van und die Feuchtigkeit soll raus befördert werden.

Dazu bauen wir uns eine Dachluke ein.

 

 

Da wir eine Dusche im Van haben werden, war die Idee, dass die Luke mit einem Lüfter ausgestattet ist, der halb über der Duschkabine angeordnet wird, sodass die warm-feuchte Duschluft, gleich hinausbefördert wird.

Dieser Bericht dient ausschließlich der allgemeinen Information und erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

Bitte lest die Anleitungen der jeweiligen Produkte und Fahrzeuge.

Alle genutzten Werkzeuge und Materialien befinden sich am Ende des Berichtes.

Viel Spaß beim Lesen.

 

 

Natürlich sollte das auch funktionieren wenn es regnet.

Somit haben wir uns für den MAXXFAN von MAXXAIR entschieden und bei Reimo.com gekauft.

 

 

 

 

Den MAXXFAN gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und mit drei unterschiedlichen Hauben:

 

Weiss-milchig

Schwarz-rauchig

Klar

 

Wir haben uns für den, mit der klaren Haube entschieden, um viel Licht im Innenraum zu bekommen.

 

Wir haben uns für die Deluxe-Variante 7500KI40T entschieden.

 

Diese hat ein Thermostat, einen Elektrischen Öffner und eine Fernbedienung. Die Haube kann beim fahren geöffnet sein und hat 10 Geschwindigkeitsstufen für Be-oder Entlüftung.

 

Zum Einbau wird eine 40x40cm große Öffnung im Dach benötigt.

 

Das bedeutet: Ein weiteres Loch muss in unseren Van.

 

 

 

 

Zum Glück war in dem Bereich der Decke eine Luke vorgesehen, sodass wir keine Sicken ausgleichen mussten. 

 

 

Als erstes muss ein Holzrahmen angefertigt werden, damit der obere Rahmen des Lüfters daran befestigt werden kann.

 

 

Wir haben dafür Konstruktionsholz der Größe 48 x 26 mm genommen, die wir an den Ecken verschraubt haben.

 

Nun ging es an das Anzeichnen des Ausschnittes.

Dazu wird der Holzrahmen dort platziert wo er hin soll und die Ecken angezeichnet.

 

Erst Grob in den Ecken, dann etwas genauer, damit die Bohrung auch richtig sitzt.

 

Hierbei ist es wichtig ein größeres Loch mit einzuberechnen, da die Bohrung ja groß genug  für ein Sägeblatt sein muss.

Das bedeutet, dass die eigentliche Bohrung weiter innen platziert werden muss, nämlich genau um eine Radiusbreite in senkrechter und waagerechter Position.

 

Ich möchte mit 8 mm bohren. Dann muss der Mittelpunkt der Bohrung jeweils 4 mm weiter innen liegen!

 

Da wir schon die Fenster eingebaut haben, ist es nicht mehr all zu aufregend ein Loch in das Auto zu bohren. 

 

Wir haben aber dennoch mehrfach gemessen.

 

Beim Bohren darauf achten, dass nicht all zu doll gedrückt wird. Es könnte sich das Blech an der Bohrung verbiegen!

 

Wir haben mit einem 3 mm Bohrer von innen vorgebohrt und später mit einem Stufenbohrer auf 8mm aufgebohrt.

 

Die Späne haben wir direkt mit einem Akkustaubsauger abgesaugt.

 

Nun muss der Innenraum gegen herumfliegende Späne geschützt werden, sodass keine Späne in die Ritzen fallen können und später Rost hervorrufen.

 

Dazu haben wir einfach Packpapier darunter gespannt.

 

 

 

 

- Die Oberfläche reinigen, Klebeband von Bohrung zu Bohrung kleben.

   (Dies soll später Kratzer der Säge verhindern.)

 

 

- Den Rahmen ansetzen und Striche von Ecke zu Ecke auf das Klebeband ziehen.

 

Nun kann gesägt werden.

 

Aber vorher:

 

Denkt an eure Gesundheit und benutzt immer

Schutzausrüstungen!

 

Nun könnt ihr von Ecke zu Ecke den Ausschnitt aussägen.

 

Ich habe zuerst mit einem schmaleren Sägeblatt im Loch angefangen und dann auf ein breites gewechselt, um einen graderen Schnitt zu bekommen.

 

Wenn der Schnitt schon etwas länger ist, können die Vibrationen mittels Klebeband minimiert werden.

 

Es hat auch noch den Vorteil, dass euch das Blech nicht herunterfällt wenn ihr rum seid.

 

Klebeband entfernen, Abdeckpapier entfernen, die Kanten innen und außen entgraten und Rostschutzmittel auftragen.

Das Rostschutzmittel haben wir getupft. Dann hat man nicht so eine Sauerei vom Sprühnebel ;-)

 

Den oberen Rahmen haben wir dann in das Loch gesteckt und die umlaufenden Bohrungen gesetzt, diese danach auch entgratet und mit Rostschutzfarbe bepinselt.

 

Nachdem der Lack getrocknet ist, kann der obere Rahmen eingesetzt werden nachdem beide Seiten gereinigt und entfettet wurden. Dazu haben wir Bremsenreiniger verwendet.

 

Beim Dichtmittel auftragen empfiehlt es sich die Kartusche vorher zu erwärmen.

Entweder in der Sonne, wenn das Wetter es zulässt, oder im Wasserbad.

Somit ist sichergestellt, dass sich das Dichtmittel  gut aus der Kartusche pressen lässt.

 

 

 

Das Dichtmittel quillt noch etwas nach, wenn ihr also denkt, es ist zu wenig, wartet einfach ne Runde und guckt dann noch einmal.

Nachdem der Rahmen mit dem Dichtmittel, Sika Lastomer 710 aufgesetzt wurde, kann der Rahmen von unten gegen gelegt und verschraubt werden. Dazu erst leicht mit vier Schrauben den Rahmen in Position bringen, dann über Kreuz festschrauben, sodass das Dichtmittel schön heraus quillt.

 

Nun kann der MAXXFAN aufgesetzt werden.

Dazu muss er per Hand geöffnet werden, um an die vier Stellen zu kommen, an den er mit dem oberen Rahmen verschraubt werden kann.

 

Man muss ihn schon ein wenig in die Moosgummi-Dichtung drücken, damit die Löcher deckungsgleich sind und die Schrauben hineingedreht werden können.

 

Mit beherztem Druck ging das aber recht gut.

Die 2 Drähte der Elektrik werden über eine Sicherung an Plus (Schwarz) und Minus (Weiss) angeschlossen.

 

Der Innerahmen der den Deckenabschluss bildet, kann je nach Deckenstärke umlaufend gekürzt werden.

Dieser wird nur in den MAXFANN eingesteckt und mit beiliegenden Schrauben an der Deckenplatte verschraubt.

 

 

Nun kann er eingeschaltet und gesteuert werden.

 

Die Fernbedienung ist eigentlich selbsterklärend.

 

Rechtslauf/Linkslauf

Geschwindigkeit

Lüfter Ein/Aus

Haube auf/zu

Temperaturwahl

 

Nun ist der MAXXFAN drin und wir sind richtig happy damit.

Er verrichtet sehr gute Arbeit und bringt genügend Licht in den Innenraum.

 

Und besonderst wichtig: Er saugt sehr gut die Feuchtigkeit aus dem Innenraum.

 

Der Einbau war mit einem Fenstereinbau vergleichbar.

 

 

Vielen Dank an Reimo.com für die gute Beratung und den Support.

Vielen Dank für das Interesse.

Wir hoffen, euch hat dieser Bericht gefallen.

 

Kommentare hier unter den Bericht, Fragen bitte über das Kontaktformular.

 

Wenn ihr es nachbauen wollt gibt es hier die Materialliste:

 


Verwendete Materialien und Werkzeuge:

 

 

Hier gibt es den MAXXFAN:

https://www.reimo.com/de/M39819-dachhaube_mit_raincover_maxxfan_deluxe/

 

Hier gibt es alles für deinen Camper:

Shop von Reimo: https://www.reimo.com/de/

 

Dichtmittel laut Anleitung: Sika lastomer 710: https://amzn.to/32bEX5v *

 

Bosch Werkzeug:       https://amzn.to/37gsFJn *

Fensterschutzfolie:   https://amzn.to/2NwkBLH *

Rostschutz:                 https://amzn.to/2Zij3vZ *

Zwingen:                     https://amzn.to/2yOK9zX *

Kartuschenpresse:    https://amzn.to/2OcVGNp *

Bremsenreiniger:      https://amzn.to/2LsnEU9 *

 

*Provision / Affiliate Links. Für dich gibt es keinerlei Nachteil beim Kauf über diese Links.

Wir erhalten als Gegenzug jedoch einen kleinen Anteil an den Einnahmen.

Vielen Dank

 

Wenn ihr das Video noch nicht kennt, könnt ihr es euch hier ansehen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0